Manuela Strube

Manuela Strube

Persönlich

Im Januar 1980 wurde ich mit Mädchennamen Manuela Schmahl in Kassel als Tochter einer Bankangestellten und eines Volkswagenmitarbeiters geboren.

Im Jahr 2009 heiratete ich meinen Lebensgefährten Christian Strube. Im gleichen Jahr kam auch unsere Tochter Letizia auf die Welt. Im Jahr 2016 folgte unser Sohn Leon.

Beruflicher Werdegang

Von 1986 bis 1990 besuchte ich die Brüder-Grimm-Grundschule in Baunatal-Rengershausen und anschließend die Theodor-Heuss-Schule in Baunatal-Altenbauna. Hier legte ich im Jahr 1996 meinen Realschulabschluss ab.

Nach dem Schulabschluss stand ich vor der Entscheidung, eine Berufsausbildung zu beginnen oder die Schulausbildung bis zum Abitur fortzusetzen. Ich entschied mich für eine Ausbildung im öffentlichen Dienst als Fachangestellte für Arbeitsförderung bei der Bundesagentur für Arbeit in der Dienststelle Kassel.

Seit dem erfolgreichen Abschluss meiner Ausbildung im Jahr 1999 stand ich bis zu meinem Einzug in den Hessischen Landtag 18 Jahre mitten im Berufsleben als Angestellte bei der Bundesagentur für Arbeit. Innerhalb der Behörde war ich in den unterschiedlichsten Bereichen von der Leistungsbewilligung für Arbeitslosengeld und Arbeitslosengeld II bis hin zur Integration von Arbeitslosen in den Arbeitsmarkt tätig.

Prägend waren in dieser Zeit drei Stationen meiner beruflichen Tätigkeit:

Von Mitte 2004 bis Mitte 2005 koordinierte ich die Auswirkungen der Hartz IV-Reformen innerhalb der Agentur für Arbeit in Kassel. In diesem Zusammenhang arbeitete ich ein halbes Jahr in der Zentrale der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg.

Von 2014 bis 2015 habe ich eine Fortbildung zur Case Managerin für Beschäftigungsförderung bei der „Deutschen Gesellschaft für Care und Case Management“ absolviert. Als Fallmanagerin für Beschäftigungsförderung war es meine Aufgabe, Menschen, die am Rande der Gesellschaft stehen, wieder in die Gesellschaft und in den Arbeitsmarkt zu integrieren.

Von Februar 2017 bis zum Einzug in den Hessischen Landtag war ich auf eigenen Wunsch im Arbeitsmarktbüro für Flüchtlinge im Jobcenter der Stadt Kassel tätig.

Vom 1. November 2017 bis 31. Dezember 2021 war ich Mitglied des Hessischen Landtags. Ich rückte zunächst als Ersatzkandidatin für Timon Gremmels in den Landtag nach. Dort wurde ich Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und im Petitionsausschuss. Bei der Landtagswahl am 28. Oktober 2018 verteidigte ich das Direktmandat der SPD im Wahlkreis Kassel-Land II mit dem landesweit besten SPD-Erststimmenergebnis von 37,1 Prozent.

Vom Beginn der 20. Wahlperiode (18. Januar 2019) bis zum 31. Dezember 2021 war ich dann Vorsitzende des Petitionsausschusses und Mitglied im Kulturpolitischen Ausschuss. Außerdem war ich Sprecherin der nordhessischen SPD-Landtagsabgeordneten.

Am 7. November 2021 kandidierte ich als Bürgermeisterin von Baunatal. Am Wahlsonntag erhielt ich 53,41 % der Stimmen, wodurch ich im ersten Wahlgang zur Bürgermeisterin gewählt wurde.

Meine Amtszeit begann am 1. Januar 2022.

Ehrenamtliche Tätigkeiten und soziales Engagement

Neben meiner beruflichen Tätigkeit war ich in der Zeit von 2006 bis 2017 ehrenamtlich als Schöffin am Amts- bzw. Landgericht tätig. Dieses Amt habe ich mit dem Einzug in den Hessischen Landtag niedergelegt.

Politischer Werdegang

Im Februar 2005 bin ich aus meiner Überzeugung für soziale Gerechtigkeit in die SPD eingetreten. Zunächst gründete ich in Baunatal wieder eine Juso-Gruppe, deren Vorsitzende ich bis 2009 war.

Seit Juni 2005 gehöre ich in den unterschiedlichsten Funktionen dem SPD-Ortsvereinsvorstand Baunatal-Kirchbauna an. Von August 2011 bis März 2019 war ich u.a. dessen Vorsitzende.

Seit 2006 gehöre ich dem Vorstand des SPD-Stadtverbandes Baunatal an, seit 02. November 2017 als dessen Vorsitzende.

Im Jahr 2012 besuchte ich im Rahmen der innerparteilichen Nachwuchsförderung die Sozialdemokratische Kommunal-Akademie.

Von April 2016 bis September 2019 gehörte ich als ehrenamtliche Stadträtin dem Magistrat der Stadt Baunatal an. Von April – Dezember 2021 war ich Stadtverordnete in Baunatal.

Seit April 2021 bin ich Kreistagsabgeordnete im Landkreis Kassel und stellvertretende Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion.

Am 7. Mai 2022 wurde ich zur stellvertretenden Landesvorsitzenden der SPD Hessen gewählt.

Durch die ausgeübten Tätigkeiten und die gesammelten Erfahrungen habe ich ein umfassendes Verständnis darüber erworben, wo es den Menschen unter den Nägeln brennt und wo die Baustellen im System liegen.

Mitgliedschaften

Zusammen mit meinem Mann Christian unterstütze ich verschiedene Vereine, Verbände oder Organisationen. So sind wir (entweder gemeinsam oder eine/r von uns) u.a. Mitglied in bzw. Unterstützer/in von:

  • Amnesty International Deutschland
  • Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Nordhessen
  • Arbeiterwohlfahrt (AWO) Ortsverein Baunatal-Kirchbauna
  • Baunataler Diakonie Kassel (bdks) (seit 23.09.2020 bin ich hier Mitglied des Aufsichtsrates)
  • Elternbund Hessen
  • Fördermitgliedschaft im Verein „Frauen helfen Frauen im Landkreis Kassel“
  • Förderverein der Brüder-Grimm-Schule Baunatal
  • Förderverein der Grundschule Kaufungen-Niederkaufungen
  • Förderverein der Theodor-Heuss-Schule Baunatal
  • Förderverein der Wehrkirche Baunatal-Kirchbauna
  • Gewerkschaft ver.di
  • KSV Baunatal
  • Sozialverband VdK Ortsverband Baunatal-Altenbauna
  • TuSpo 1912 Rengershausen
  • Verein der Freiwilligen Feuerwehr Baunatal-Kirchbauna
  • Verein zur Förderung der Erich-Kästner-Schule Baunatal
  • Verein zur Förderung der Herderschule Kassel
  • Verein zur Förderung der IGS Kaufungen
  • 111er der Großenritter Carnevals Gemeinschaft (GCG) Baunatal