Lärmschutz Autobahnen: SPD-Abgeordnete drängen weiter auf besseren Lärmschutz

Die Bundestagsabgeordneten Timon Gremmels und Esther Dilcher sowie die Landtagsabgeordneten Manuela Strube (Baunatal) und Wolfgang Decker (Kassel) haben sich in einem persönlichen Schreiben an Bundesverkehrsminister Scheuer (CSU) gewandt. Dies teilten die SPD-Abgeordneten heute in einer gemeinsamen Presseerklärung mit. In dem Brief machen sie deutlich, dass sie mit dem Ausbau der A49 eine Entlastung für die Autobahnen A 5 und A7 sähen und die Anrainer damit am bisher unvollendeten Teil der Strecke eine wesentliche Entlastung erfahren. Zugleich hat eine ausgebaute A49 große Bedeutung für Wirtschaft und Arbeitsplätze in der gesamten Region Nordhessen. „Wir haben den Bundeverkehrsminister jedoch eindringlich gebeten, die A49 zwischen dem Kreuz Kassel-Mitte und Baunatal-Süd hinsichtlich des Lärmschutzes wie eine Neubaustrecke zu werten. Diese Forderung erheben wir wegen des stetig steigenden Verkehrsaufkommens schon seit etlichen Jahren, sind dabei jedoch beim hessischen Verkehrsminister Al-Wazir (Grüne) bisher auf recht taube Ohren gestoßen. Deshalb wenden wir uns nunmehr direkt an den Bundesverkehrsminister“, machen die Abgeordneten deutlich. Mit der Vollendung des Ausbaus der A49 und dem Weiterbau der A44 in Richtung Osten werde das Verkehrsaufkommen um Kassel und die Landkreiskommunen eine neue Konzentration erfahren, weil die Verkehrsströme vollkommen andere seien werden. Dies bedeute eine wesentliche Änderung für den Bestandsabschnitt. Schon jetzt betroffen seien die Stadtteile Waldau, Niederzwehren und teils Oberzwehren, sowie auf Kreisseite weite Teile Baunatals bis hinunter in den Schwalm-Eder-Kreis. „Deshalb haben wir Herrn Scheuer gebeten, dies als wesentliche Änderung anzuerkennen, oder aber eine Ausnahmeregelung für den Lärmschutz möglich zu machen“, so die SPD-Abgeordneten. Man habe den Bundesverkehrsminister hierzu um ein persönliches Gespräch gebeten. „In diesem Gespräch werden wir auch den mangelnden Lärmschutz im Bereich der A44 zur Sprache bringen, der in den betroffenen Bereichen (Nordshausen/Oberzwehren, Fuldabrück, Rengershausen, Altenbauna und Elgershausen) ebenfalls dringend verbessert werden müsse. Ebenso sehen wir dies im Bereich der A7 zwischen Kassel-Ost und Niestetal“, so die Abgeordneten abschließend.